Rennsteig Avalanche gewinnt 13.Magdeburger Unihockeynight

Der FC Rennsteig Avalanche gewinnt die 13.Auflage der Magdeburger Unihockeynight. Im Finale schlagen die Thüringer das Floorball Team Charlottenburg mit 3:1. Die Gastgeber der Floorball Tigers Magdeburg treten mit einer stark verjüngten Mannschaft an und schließen das Turnier auf Platz 4 ab.

Mit zehn Mannschaften war die 13.Auflage des Magdeburger Nachtturnier wieder gut besucht. Neben den langjährigen Teilnehmern der Floorball Tigers Magdeburg, Partisan Connewitz, Phönix Leipzig, Black Wolves Dessau, Black Lions Landsberg, Uni Magdeburg und der dvg-Jugend waren die Floorball Turtles Berlin, das Floorball Team Charlottenburg und FC Rennsteig Avalanche erstmals bei der Unihockeynight dabei.

In der Gruppenphase konnten sich in Gruppe A das Floorball Team Charlottenburg (3 Siege, 1 Unentschieden) und die Uni Magdeburg (2 Siege, 2 Unentschieden) durchsetzen. In Gruppe B erkämpften sich Rennsteig Avalanche (3 Siege, 1 Unentschieden) und die Floorball Tigers Magdeburg (2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) die ersten beiden Plätze. So lauteteten die Halbfinalpartien Floorball Team Charlottenburg gegen die Floorball Tigers Magdeburg und Rennsteig Avalanche gegen die Uni Magdeburg.

In den Platzierungensspielen setzte sich die dvg-jugend gegen die Black Lions Landsberg mit 2:1 durch und belegen damit Platz 9. Platz 7 erkämpfte sich Partisan Connewitz mit einem 6:1 Sieg gegen die Black Wolves Dessau. Das Spiel um Platz 5 fand nicht statt, sodass die Floorball Turtles Berlin und Phönix Leipzig zusammen den 5.Platz belegen.

In der Halbfinalpartie der Floorball Tigers Magdeburg bemerkte man noch einige Baustellen beim Spiel der Magdeburger. Die stark verjüngte Mannschaft von Trainer Steven Ehebrecht musste sich den clever spielenden Charlottenburgern mit 1:3 geschlagen geben. Im zweiten Halbfinale setzte sich Rennsteig Avalanche souverän gegen die Uni Magdeburg mit 4:0 durch.

Im Spiel um Platz 3 hatten die Floorball Tigers die selben Probleme wie im Halbfinale. Gegen einen tief stehenden Gegner fehlten der Mannschaft die spielerischen Mittel um die Defensive zu überwinden. Die Uni Magdeburg dagegen nutzte eine ihrer wenigen Chancen aus und gewann so Bronze mit einem 1:0 Sieg. Trainer Steven Ehebrecht war trotzdem mit der Leistung zufrieden: “Wir haben sehr vielen jungen Spielern gespielt, die teilweise das erste Mal auf so einem Niveau gespielt haben. Trotzdem haben sie eine gute Leistung gezeigt und ich bin mit dem 4.Platz durchaus zufrieden. Andererseits haben die Spiele uns auch genügend Baustellen aufgezeigt, die wir bis zum Saisonstart im September hoffentlich behoben haben werden!”

Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Floorball Team Charlottenburg und FC Rennsteig Avalanche. In diesem Spiel war die Favoritenrolle der Thüringer von Anfang an klar zu sehen und die Mannschaft, die mit einigen Tschechen besetzt waren, ließ auch nicht viel anbrennen und gewann dieses Spiel mit 3:1. Damit wurde das Team Sieger, welches über das gesamte Turnier die konstanteste und souveränste Leistung ablieferte.

Die Einzelspielerehrungen gingen dieses Jahr an die Universtität Magdeburg, Floorball Team Charlottenburg und die Floorball Tigers Magdeburg. Die Universität Magdeburg stellten mit Gunnar Sauer den besten Torhüter, das Floorball Team Charlottenburg mit Alexander Jan den besten Spieler und die Floorball Tigers Magdeburg mit Benjamin Ehrhardt den besten Torschützen des Turniers.

 

Platzierung 13.Magdeburger Unihockeynight:

  1. FC Rennsteig Avalanche
  2. Floorball Team Charlottenburg
  3. Universität Magdeburg
  4. Floorball Tigers Magdeburg
  5. Phönix Leipzig & Floorball Turtles Berlin
  6. Partisan Connewitz
  7. Black Wolves Dessau
  8. dvg-Jugend/Patchwork Helmstedt
  9. Black Lions Landsberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.