Zweite Pokalrunde gegen Ligakonkurrent BAT Berlin II

Die Floorball Tigers Magdeburg kämpfen am kommenden Sonntag in der Bundeshauptstadt um den Einzug in die dritte Pokalrunde. Die zweite Vertretung der BAT Berlin tritt wie die Floorball Tigers in der 2.Bundesliga Süd-Ost an. Nun treten die beiden Mannschaften in zwei Wochen zweimal gegeneinander an. Dieses Wochenende im Pokal, nächste Woche in der Liga.

Am Sonntag reisen die Floorball Tigers Magdeburg in die Bundeshauptstadt und kämpfen um den Einzug in die dritte Pokalrunde. Gegen die Zweitvertretung BAT Berlin II, die seit dieser Saison auch in der 2.Bundesliga Süd-Ost spielen, mussten die Magdeburger schon einmal im Pokal ran. In der Saison 2012/2013 gewannen die Tigers mit 3:8 in Berlin. Für die Berliner ist das Duell der erste Auftritt im Pokal, da sie in der 1.Runde ein Freilos bekommen haben. Die Magdeburger gewannen bekanntlich 4:14 gegen die SG Harzgerode/Großörner in der 1.Runde. Wie in der 1.Runde gehen die Tigers auch in dieser Runde als Favorit ins Rennen. Zwar ist die Favoritenrolle nicht so groß wie in Harzgerode, aber dennoch vorhanden. Die Berliner sind der Neuling in der Liga und kassierte in drei Spielen drei Niederlagen. Gegen Dresden (6:12) und Halle (11:2) gab es deutliche Niederlagen. Lediglich gegen Döbeln (7:3) konnten die Berliner die Partie spannender gestalten. Umso mehr werden die Berliner für ihren ersten Saisonsieg kämpfen und es den Elbestädtern schwer machen.

Zudem passen sich die Tigers gerne an ihren Gegner an. So könnte es zu einer spannenden und umkämpften Pokalpartie werden. Nichts desto trotz ist das Ziel für die Tigers die nächste Pokalrunde mit einer spielerisch guten Leistung zu erreichen. Der Verlierer der Partie bekommt dann nächste Woche sofort seine Revanche. Denn am 23.10. treffen die Magdeburger in der Liga auf die Berliner.

Die Magdeburger haben nach dem Spiel gegen Halle mit einigen Ausfällen zu kämpfen. So muss Trainer Steven Ehebrecht auf Kapitän Benjamin Ehrhardt verzichten, der aufgrund einer Meniskusquetschung nicht rechtzeitig fit wird. Christopher Reichel fällt das restliche Jahr 2016 aus. Er zog sich im Spiel gegen Halle einen Bänderanriss im Fuß zu. Im Pokal nicht spielberechtig für die Tigers ist Luigi Isanto. Ebenfalls verzichten muss Ehebrecht auf von Seggern (private Gründe) und Nitsche (private Gründe). Dazu kommt noch, dass die Einsätze von Johannes Paul, Benjamin Parske und Philipp Neubauer noch fraglich sind. Die Voraussetzungen sind alles andere als einfach für Ehebrecht, der aus der Situation das Beste machen muss. Nun heißt es für den restlichen Kader die entstandenen Lücken auszufüllen. Ersatzkapitän wird Martin Hoffmann werden, der schon im Spiel gegen Halle das Amt von Ehrhardt übernahm.

Das Spiel wird um 16 Uhr in der Seelenbinderhalle, Paul-Heyse-Straße 26, angepfiffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.