Zwei Spiele am Wochenende

Am Samstag trifft man in eigener Halle auf den ESV Ingolstadt. Die Eisenbahner verfügen über sehr gefährliche Einzelspieler, die die Tigers unbedingt aus dem Spiel nehmen müssen, denn sonst kann es sehr schwer werden.

Dessen ist sich auch Trainer Gipser bewusst: „Dies wird wieder ein komplett anderes Spiel als letzte Woche. Man muss gegen Ingolstadt sehr konzentriert agieren und versuchen die Schlüsselspieler stets zu decken.“

Anstoß für dieses wichtige Heimspiel ist 18:30 Uhr in der Sporthalle des Werner-von-Siemens Gymnasiums in der Stendaler Straße 10.

Gleich am Sonntag muss man dann nach Weißenfels reisen, um dort gegen die Zweitvertretung des deutschen Meisters anzutreten. Die Weißenfelser sind keine gänzlich unbekannte Mannschaft für die Magdeburger, denn schon in früheren Jahren traf man in der Regionalliga aufeinander und lieferte sich dort stets spannende und umkämpfte Partien. Allerdings liegt das letzte Aufeinandertreffen auch schon einige Zeit zurück. Die Weißenfelser konnten bisher noch keinen Sieg verbuchen, aber dennoch darf man sie keinesfalls unterschätzen.

„Wir müssen schon recht früh dort zum Spiel antreten. Durch die späte Abendpartie am Vortag können die Spieler noch nicht komplett regeneriert sein und die Weißenfelser sind sehr gut trainierte und technisch starke Leute. Deswegen wird die Partie am Sonntag sehr schwer für uns und nur eine geschlossene Mannschaftsleistung wo jeder jeden hilft kann reichen, um zu gewinnen.“ So Mannschaftskapitän Christian Samtleben vor dem Spiel.

Bereits um 13 Uhr erfolgt am Sonntag der Anpfiff in der Stadtfeldhalle Weißenfels.

Sollte es den Tigers gelingen beide Spiele zu gewinnen, würde man einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und man könnte beruhigt in die kommenden Spiele gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.