U15 zahlt weiter Lehrgeld

Am Samstag stand vor heimischer Kulisse das Nachholspiel gegen Quedlinburg auf dem Programm.
Zunächst war noch eine deutlicher Verunsicherung bei den Magdeburgern erkennbar und schnell lag man mit 0:4 im Rückstand, allerdings gelang in der letzten Minute vor der Pause noch durch zwei Tore der Anschluss auf 2:4.

Doch auch den Beginn der zweiten Hälfte wurde wieder verschlafen und nach drei weiteren Gegentoren war klar, dass auch in diesem Spiel nichts zu holen ist. Zwar gelang noch das dritte Tor für die Magdeburger, aber dies war in diesem Spiel nur noch Ergebniskorrektur und am Ende ging das Spiel mit 3:9 verloren.

Am folgenden Sonntag reiste man dann nach Quedlinburg zum dortigen regulären Spieltag und traf im ersten Spiel auf den Nachwuchs aus Harzgerode.

Auch in diesem Spiel war der Gegner haushoher Favorit und dies zeigten sie auch in der ersten Halbzeit deutlich. mit 1:5 ging es in die Kabine. Doch die zweite Hälfte zeigte dann eine deutliche Leistungssteigerung bei den Magdeburgern. Über weite Strecken konnte man mit den Harzgeröder mithalten und gestaltete das Spiel sehr ausgeglichen. Am Ende konnte man in der zweiten Hälfte ein 2:3 erreichen und somit war das Endergebnis 3:8 für Harzgerode.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die Grizzlys aus Salzwedel und in diesem Spiel bot man die bisher beste Leistung in dieser Saison. In der ersten Hälfte war man besser als der Gegner und hätte bei einer besseren Chancenauswertung auch mit einer Führung in die Kabine gehen können, doch auch das Pausenergebnis von 1:2 machte Hoffnung auf eine Überraschung. Doch in der zweiten Hälfte zeigte sich dann die Erfahrung des Gegners. Man sah deutlich, dass sie wussten wie man sich verhalten muss auch wenn es eng wird und das fehlt den Magdeburgern natürlich auch noch.
So ließen die Salzwedler den Magdeburgern in der zweiten Hälfte keine Chance mehr und am Ende stand es 3:9 für Salzwedel.

Damit ist man weiter letzter in der Tabelle, aber positiv an diesem Wochenende war die erkennbare Leistungssteigerung. Verlor man in der Hinrunde noch zweistellig gegen diese Gegner kassierte man dieses Mal nie über 10 Tore und auch konnten in einzelnen Hälften sehr gute Leistungen gezeigt werden, w man mit dem Gegner mithalten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.