Tigers verlieren gegen den SC DHfK Leipzig

Nach der 4:10 Hinspiel Niederlage wollten die Floorball Tigers Magdeburg vor eigenem Publikum im Rückspiel eine gute Leistung abliefern.

In der 3. Spielminute brachte Eric Geue auf Vorlage von Marvin Krause die Floorball Tigers mit 1:0 in Führung. Noch vor der Drittelpause konnten die Leipziger zwei Treffer erzielen und mit dem Stand von 1:2 für die Gäste ging es in die Kabinen. Das erste Drittel brachte drei Strafzeiten für die Gäste und eine zwei Minuten Strafe für die Magdeburger. Nach gespielten 20 Minuten beklagte Mannschaftskapitän Christian Samtleben die Härte auf Seiten der Gäste.

Der Strafenreigen sollte auch im zweiten Drittel weitergehen. Nach einer Strafe gegen die Magdeburger folgten vier Strafen gegen den SC DHfK Leipzig. In der vorletzten Minute des Mitteldrittels traf Samtleben zum 2:2 Ausgleich. Nach gespielten 40 Minuten zeigte sich Samtleben überrascht von der Anzahl der Strafen und nannte die Spielweise der Gäste „hart an der Grenze der Unsportlichkeit“.

Für Samtleben sollte das Schlussdrittel die Entscheidung zugunsten der Gastgeber bringen. Doch die Gäste zeigten ihre ganze Routine und erzielten in der 3. Minute per Freistoß und 12. Spielminute mit einer gelungenen Kombination die Tore 3 und 4 für das Leipziger Torekonto. In der 15. Minute brachte Christian Hoffmann auf Pass von Samtleben die Floorball Tigers zurück ins Spiel und verkürzte auf 3:4.

Jetzt keimte erneut Hoffnung bei den Magdeburgern auf, das Spiel noch drehen zu können. Genau zwei Minuten danach erzielte der SC DHfK Leipzig den Treffer zum 3:5 und markierte damit auch den Schlussstand in diesem Spiel. Die Leipziger kassierten auch die letzte Strafzeit in diesem Spiel. Zehn Minuten musste der Leipziger Mannschaftskapitän wegen unsportlichen Verhaltens auf die Strafbank.

Nach dem Spiel war Samtleben mit der Leistung seines Teams mehr als zufrieden: "Wir konnten unserem Publikum ein bis zur letzten Minute spannendes Spiel bieten. Glückwunsch an Leipzig zum Sieg. Der SC DHfK hat sich heute als das effizientere und cleverere Team gezeigt, als es darum ging eine desolate Schiedsrichterleistung auszunutzen. Sicherlich wäre Leipzig spielerisch in der Lage gewesen, uns an die Wand zu spielen und auf spielerischem Wege deutlich mehr Tore gegen uns zu erzielen.  Dennoch war dies scheinbar ab der ersten Minute gar nicht gewollt."

Die Floorball Tigers hoffen jetzt, dass die drei verletzten Spieler schnell genesen und in das Training wieder einsteigen können. Am 8. Februar 2014 spielen die Magdeburger auswärts gegen die Black Lions Landsberg.

Für die Tigers spielten: Sauer, Wilhelm-Samtleben, Oehlenberg, Schöwe, Albrecht, Ehebrecht, Mietzsch, C. Hoffmann, Lange, Neubauer, Phan, Paul, Bader, Genzer, M. Hoffmann, Krause, Geue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.