Tigers gewinnen Rückspiel gegen BAT Berlin II

Die Floorball Tigers Magdeburg begannen am Sonnabend in Berlin dort, wo sie im Hinspiel aufgehört hatten und dies konnte Berlin schon in der 2. Minute ausnutzen, als diese das 1:0 erzielten.

Die Magdeburger taten sich im weiteren Spielverlauf schwer. Zu behäbig war das Magdeurger AUfbauspiel und die Laufarbeit. Einen kleinen Lichtblick gab es, als Christian Hoffmann in der 8. Minute den Ausgleich erzielen konnte, doch Berlin erhöhte in der 14. Minute und in der 18. Minute auf 3:1.

Trainer Dominik Knott war überhaupt nicht zufrieden und erwartete, dass sein Team im zweiten Drittel endlich "aufwache und anfange hier Floorball zu spielen". Die Elbestädter kamen zwar langsam ins Spiel, konnten aber wie so oft ihre Chancen nicht nutzen und dann kam, was passieren musste. Berlin erhöhte per Freischlag in der 36. Minute auf 1:4 aus Sicht der Gäste. DIes stellte den letzten Weckruf für die Tigers dar: In der 38. Spielminute verlor dann ein Berliner Verteidiger den Ball hinter seinem eigenen Tor, Philipp Bader holte sich ihn und erzielte das 2:4. Und 59 Sekunden vor Drittelende, konnte dann Marvin Krause nach Pass von Eric Geue den wichtigen Anschlusstreffer erzielen.

Damit stand es 3:4 nach zwei gespielten Dritteln. Trainer Knott war jetzt einigermaßen zufrieden, wollte aber noch mehr Einsatz von seiner Mannschaft sehen, denn man liege ja immer noch zurück. Im letzten Drittel spielten dann fast nur noch die Magdeburger, aber die Berliner blieben durch Konter immer wieder gefährlich. Die Tigers erhöhten so langsam den Druck, denn die Zeit wurde langsam knapp. In der 52. Minute war es endlich soweit: Philipp Bader nutzte einen Pass von Franziska Mietzsch zum viel umjubelten Ausgleich. In der 55. Minute war es dann Eric Geue der auf Vorlage von Marvin Krause den entscheidenden Treffer zum 5:4 erzielte.

Die Magdeburger brachten den Vorsprung bis zum Schluss durch. Damit bleiben die Floorball Tigers weiterhin auf dem 4. Tabellenplatz, weil auch die zweite Mannschaft des MFBC Leipzig gewann.

Kapitän Christian Samtleben war vor allem über die letzten 25 Minuten zu-frieden: „Heute haben uns 25 starke Minuten gereicht! Mit viel kämpferischem Engagement und ein wenig Glück haben wir die Partie nach dem 1:4 Rückstand drehen können und allen Zuschauern eine bis zuletzt spannende Partei geboten.“ „Spielerisch hat man der Mannschaft die Winterpause angemerkt, aber Einsatz, Leidenschaft und Teamgeist haben uns an diesem Tag ausgezeichnet, sodass der knappe Sieg letztlich verdient war“, so Knott. „Das erste Drittel haben wir verschlafen, sind dann aber im zweiten endlich aufgewacht und konnten durch permanenten Druck und hohe Laufbereitschaft den Anschlusstreffer erzielen. Dieser absolute Siegeswille hat uns ausgezeichnet und so konnten wir im letzten Drittel das Spiel für uns entscheiden“, ergänzte der Trainer.

Am Sonnabend gastiert der Tabellenführer vom SC DHfK Leipzig in Magdeburg und auch hier haben die Floorball Tigers was gut zu machen. Doch werden dann 25 starke Minuten nicht ausreichen. Das Hinspiel wurde 4:10 verloren. 

Für die Tigers spielten: Sauer, Wilhelm-Samtleben, Sauer, Schöwe, Albrecht, Ehrhardt, Ehebrecht, Mietzsch, C. Hoffmann, Lange, Neubauer, Phan, Paul, Bader, Genzer, M. Hoffmann, Krause, Geue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.