Testspielniederlage gegen SC DHfk Leipzig

Das Spiel gegen die Leipziger sollte der erste Härtetest nach 4 Wochen intensiver Trainingsvorbereitung werden und das wurde es auch. Gespielt wurden 3 mal 20 Minuten in eigener Halle.

Das Spiel begann für die Magdeburger hektisch und unorganisiert. In den ersten 2 Minuten machten die Leipziger gleich klar warum sie in der Bundesliga spielen. Durch zwei gut vorgetragene Spielzüge kamen die Leipziger zu 2 schnellen Toren. In Folge dessen gestaltete sich die Partie ausgeglichener, wobei die Leipziger deutlich mehr Spielanteile hatten. Dennoch kamen die Magdeburger immer wieder zu gefährlichen Kontersituationen. So war es Neuzugang Eric Geue, der in der 9. Minute auf Vorlage von Christian Samtleben den 2:1 Anschlusstreffer erzielte. Davon alarmiert erhöhten die Leipziger den Druck auf die Magdeburger Verteidigung weiter und kamen zum verdienten 3:1. Eine Großzahl an ausgelassen Chancen auf Seiten von Leipzig vehinderte eine noch deutlichere Führung zu diesem Zeitpunkt und so ging es mit diesem Ergebniss in die erste Drittelpause.

Trainer Gipser wollte vor allem den Neuen Spielern viel Einsatzzeit geben, und so wurde munter durchrotiert.

Der Beginn des 2. Drittels gestaltete sich wie eine Kopie des Ersten. Die Leipziger kamen zu 2 schnellen Toren in deren Folge der Abstand jetzt auf 5:1 angewachsen war. Denoch gelang es den Magdeburgern jetzt zunehmend mehr den Gegner, durch gekonntes Forechecking, in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen und so den ein oder anderen schnellen Ballgewinn zu erzielen. Dennoch war die altbekannte Schwäche der Magdeburger die Chancenverwertung. Durch eine Umstellung des Verteidigungssystems hatten es die Leipziger deutlich schwerer effektiv vor das Magdeburger Tor zu kommen. Endstand 2. Drittel: 5:1 aus Leipziger Sicht.

Im letzten Drittel sollte auch Nachwuchstorhüter Torben Harten seinen Einsatz im Magdeburger Tor bekommen. In den ersten 10 Minuten sahen die Zuschauer eine wie ausgewechselt spielende Magdeburger Mannschaft. Nachdem man wenige Sekunden nach Wiederanpfiff das 6:1 hinnehmen musste waren es zunächst Benjamin Ehrhardt und dann Jan Reinhard die mit den Treffer 2 und 3 für die Magdeburger einen leichten Hoffnungsschimmer aufkeimen ließen. Doch nun schwanden zunehmend die Kräfte und durch Leipziger Bundesligaroutine kamen sie zu weiteren, nicht ganz unansehnlichen, 4 Treffern und man trennte sich nach 60 gespielten Minuten mit 3 : 10. Trotzdem ein toller Floorball-Abend aus Magdeburger und Leipziger Sicht.

Gipser nach dem Spiel:"Für mich war es wichtig zu sehen, wie sich die neuen Spieler ins Team integrieren. Ich muss sagen: Ich bin von einigen positiv überrascht, weil sie heute über sich hinaus gewachsen sind. Wenn diese Leistungen konstant weiter abgerufen werden können, dann sind wir auf einem guten Weg der Vorbereitung für die 2. Bundesliga."

Für die Tigers spielten: Sauer(G), Harten(G), Samtleben(C) (0 Tore/2 Assists), Klemm, Bartholome, Mietzsch, Ehrhardt(1/0), Trinh Viet(0/1), Gasde, Schulze, Geue (1/0), Reinhard(1/0), Hoffmann, Faust, Karnop, Schöwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.