Tabellenplatz 2 nach 5:3 Erfolg gegen MFBC Leipzig II

Die Floorball Tigers hatten sich vor dem Spiel auf eine harte Partie eingestellt und dies wurde auch gleich von Anfang an bestätigt.

Beide Mannschaften spielten sehr körperbetont, ohne dabei unfair zu spielen. Die Magdeburger wollten aus einer sicheren Defensive ins Spiel kommen. Dies gelang sehr schnell in Form von Philipp Bader, der in der 4. Spielminute das 1:0 auf Vorlage von Christian Samtleben erzielen konnte.

Sonst war das erste Drittel sehr ereignisarm, das Einzige was noch passierte, war eine zwei Minuten-Strafe für die Leipziger, die die Gäste auf Grund eines heute mehr als desolaten Überzahlspieles nicht nutzen konnten.

Das zweite Drittel begann mit einer Unachtsamkeit der Tigers in der Abwehr. Frei vor dem Tor konnte ein Leipziger den Ausgleich erzielen, aber nur drei Minuten später war es erneut Philipp Bader (Vorlage Christian Samtleben), der die Elbestädter wieder in Führung brachte.

Danach gab es eine 5-Minute-Strafe für Leipzig.  Auch diese Überzahl konnte nicht zu einem Torerfolg genutzt werden. Erst die nächste Strafe für den MFBC Leipzig II konnte Benjamin Ehrhardt (Samtleben) zum 3:1 nutzen. Mit diesem Stand ging es auch in die zweite Drittelpause.

Trainer Dominik Knott wollte hier die drei Punkte mitnehmen und schwor seine Mannschaft noch einmal ein. Sein Team hielt auch sehr gut gegen eine stark drückende Leipziger Mannschaft dagegen und ließ kaum Torchancen zu. Erst in der 49. Spielminute gelang den Leipzigern der Anschlusstreffer durch einen Abstimmungsfehler zwischen Torwart Gunnar Sauer und Martin Hoffmann. Eine Minute später konnten die Leipziger auch den Ausgleich erzielen.

Aber wer dachte, das Leipzig das Spiel dreht, hatte sich stark geirrt. Ein Ruck ging durch die ganze Mannschaft und in den letzten 10 Minuten zeigte die Mannschaft ihre beste Leistung im ganzen Spiel. In der 58. Minute gelang Anh Phan durch ein kurioses Tor, der Ball flog senkrecht in die Luft und senkte sich dann in das Leipziger Tor, das 4:3. Nach diesem Tor nahmen die Leipziger ihren Goalie für einen sechsten Feldspieler raus. In Folge dessen konnte Philipp Bader (Franziska Mietzsch) das 5:3 erzielen und stellte damit den Schlusstand her. Dies war die Entscheidung. Die Tigers konnten die letzte Minute runter spielen und holten sich so verdient, aber auch mit ein bisschen Glück, da die Leipziger sehr häufig am Aluminium gescheitert sind, die drei Punkte.

Trainer Knott war mit der Partie zufrieden, richtete aber den Blick auf die nächste Partie in Halle, die in zwei Wochen stattfindet: „Um auch in Halle zu punkten, müsse die Mannschaft weiter konzentriert im Training arbeiten.“ Die Tigers haben jetzt ein Wochenende spielfrei und am 10. November 2013 kommt es zum nächsten Sachsen-Anhalt-Derby, was im Fußball häufig für Schlagzeilen sorgt: Magdeburg gegen Halle.

Für die Tigers spielten: Sauer, Wilhelm-Samtleben, Löbner, Schöwe, Albrecht, Ehrhardt, Ehebrecht, Mietzsch, C. Hoffmann, Lange, Neubauer, Reinhard, Phan, Bader, M. Hoffmann, Krause, Geue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.