Regionalligateam beendet reguläre Saison mit einem Sieg

Die Mannschaft setzte auch alles daran die Zielvorgabe auch von Beginn an umzusetzen. Im Hinspiel verlor man noch das erste Drittel, aber dieses Mal bestimmten die Hausherren das Geschehen von der ersten Sekunde an.
Bereits nach 46 Sekunden lagen die Gäste mit 1:0 im Rückstand, allerdings durch ein Eigentor. Weitere 5 Minuten später erhöhte Alexander Kahabka auf 2:0 und in der 9. Spielminute verwandelte Christian Samtleben eine Vorlage von Stefanie Kabelitz zum 3:0.
Bis dahin war das Spiel der Magedeburger sehr souverän und Chancen des Gegners wurden entweder garnicht zugelassen oder schon früh vereitelt. Schüsse, die das Tor von Schlussmann Gunner Sauer erreichten, wurden von ihm souverän weggefangen und meist in vielversprechende Konter umgeleitet.

Doch 3 Minuten vor Ende des ersten Drittels war man in der Defensive einen Moment nicht auferksam und so konnten die Gäste ihr erstes Tor im richtigen Kasten versenken und somit auf 3:1 verkürzen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch ins zweite Drittel.

Das zweite Drittel gestaltete sich dann ähnlich wie das erste. Die Magdeburger bestimmten die Partie und eröffneten in der 27. Spielminute den Torreigen durch Benjamin Ehrhardt zum 4:1. In der Folge hatten die Magdeburger 2 Überzahlsituationen, die wobei Alexander Kahabka die zweite dann zum 5:1 in der 34. Minute nutzte.
Danach passierte nichts mehr und so ging es mit einem beruhigendem Vorsprung ins letzte Drittel der regulären Saison.

Dieses sollte noch einmal einige Tore für die Magdeburger bringen und den Anfang machte der gut aufgelegte Kahabka in der 42. Minute mit seinem dritten Tor zum 6:1.
Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt dann spätestens entschieden, obwohl man über das gesamte Spiel nie wirklich den Eindruck hatte, dass Salzwedel den stark spielenden Elbestädtern etwas entgegenzusetzen hätte.
In der 45. Spielminute war es wiederum Ehrhardt der auf 7:1 erhöhte und 45 Sekunden später erzielte Tung Trinh Viet das 8:1 in Überzahl spielend.

Danach säuberten die Schiedsrichter aus Wernigerode ein ums andere Mal das Spielfeld und verteilten einige Zeitstrafen, die hauptsächlich an Salzwedel gingen, aber das Überzahlspiel der Magdeburger war an diesem Tag sehr hektisch und ließ kein wirkliches System erkennen und so konnte dieser Vorteil zu selten genutzt werden.

Den Abschluss der regulären Saison bereiteten dann die Topscorer der regulären Saison bei den Magdeburgern. Durch den wahrscheinlich schönsten Spielzug im Spiel konnte Topscorer und Mannschaftskapitän Christian Samtleben nach klasse Doppelpass mit dem zweitplatzierten Thomas Lehmann das 9:1 in der 56. Minute erzielen.

Am Ende konnte man sich über einen mehr als verdienten Sieg freuen an dem es auch aus Trainersicht nicht viel zu bemängeln gab:"Klasse Spiel von der Mannschaft. Kleinigkeiten sind immer und die gilt es jetzt bis zu den Play-Offs abzustellen. Einziges wirkliches Problem heute war unser schlechtes Überzahlspiel. Solche Situationen müssen wir einfach besser nutzen. Ein Fazit zur Saison will ich noch nicht ziehen, denn unser Ziel von Anfang an waren die Play-Offs und dort auch nicht schonwieder im Viertelfinale scheitern. Daran lassen wir uns messen und darauf arbeiten wir jetzt hin."

Mannschaftskapitän ergänzte dazu:"Wir haben eine gelungene Rückrunde gespielt. Viele Schwächen wurden abgestellt und die Mannschaft hat wiede rzu sich gefunden. Nun wollen wir in den Play-Offs möglichst viel erreichen und wenn wir dort alle Spieler zur Verfügung haben, ist dies auch allemal möglich."

Dank des deutlich besseren Toverhältnis, das vor allem dadurch zustande kommt, dass man wieder einmal mit Abstand die beste Abwehr der Liga stellt, ziehen die Magdeburger als Tabellenzweiter in die Play-Offs ein und treffen dort auf den Drittplatzierten aus der Oststaffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.