Rabenschwarzer Tag: Floorball Tigers unterliegen den Saalebibern aus Halle mit 2:11

Die Magdeburger wollten mit einem Sieg in diesem Spiel zeigen, dass man zu Recht den zweiten Tabellenplatz vor diesem Spiel innehatte.

In den ersten zehn Minuten ging die taktische Marschroute von Trainer Dominik Knott auf. Da die Saalebiber eine spiel -und vor allem konterstarke Mannschaft sind, wollte man aus einer sicheren Defensive zum eigenen Spiel finden. Doch die Saalebiber sprühten nur so vor Spielwitz und zeigten ab der ersten Minute, dass sie gewillt waren dieses Derby vor eigenem Publikum für sich zu entscheiden.

Die Magdeburger hingegen spielten zu verkrampft. Nachdem Torhüter Gunnar Sauer, der einzige der sich heute in Normalform präsentierte, mehrfach gefährlich aus der Distanz geprüft und glänzend pariert hatte, kam es, wie es kommen musste: Zwei mehr oder weniger unglückliche individuelle Fehler in der Magdeburger Defensive wurden von den Saalebibern eiskalt bestraft und sorgten für die Hallenser Führung. Hinzu kam ein Unterzahltor durch die Gastgeber, in einem desolaten Überzahlspiel der ersten Reihe.

So ging es bereits nach dem ersten Drittel mit einer Hypothek von drei Gegentoren in die Kabine. Nach einer deutlichen Pausenansprache von Trainer Knott, zeigten die Floorball Tigers in den ersten zehn Minuten des zweiten Drittels, dass sie gewillt waren, dieses Spiel noch zu drehen.

Ein Überzahltor durch Martin Albrecht in der 25. Minute ließ wieder Hoffnung aufkeimen, doch in der Folgezeit wurden die intensiven Vorwärtsbemühungen nicht durch zählbares belohnt. Ein über 60 Minuten glänzend aufgelegter Hallenser Torhüter und das Aluminium sorgten dafür, dass die Floorball Tigers den Rückstand nicht weiter verkürzen konnten.

Leider fielen in den folgenden zehn Minuten zwei weitere Hallenser Tore. So ging es beim Stande von 5:1 in die Kabinen.

Das letzte Drittel ist schnell erzählt: Magdeburg wollte das Spiel noch rumreißen und versuchte die gegnerischen Verteidiger früh unter Druck zu setzen. Halle bedankte sich für den sich bietenden Raum, tat das, wofür sie gefürchtet sind und netzte weitere sechs Mal im Magdeburger Gehäuse ein.

Einziger Höhepunkt in diesem Drittel war das zwischenzeitliche 2:7 durch Jan Reinhard auf Vorlage von Phillipp Bader.

Ein sichtlich enttäuschter Dominik Knott nach dem Spiel: "Wir haben von Beginn an nicht zu unserem Spiel gefunden und Halle hat verdient heute gewonnen“. Dem konnte sich Kapitän Christian Samtleben nur anschließen und fügte hinzu: "Die Saalbiber Halle haben heute jeden Fehler von uns gnadenlos bestraft. Erst bei solchen Spielen merkt man, wie wertvoll die gewonnenen Spiele sind und dass man für jeden Sieg über 60 Minuten kämpfen muss. Heute waren es bei uns nur 30 Minuten. Wir werden die gemachten Fehler analysieren und im Training noch härter an uns selbst arbeiten."

Am kommenden Sonntag müssen die Floorball Tigers in das 500 km entfernte Schriesheim zum Pokalachtelfinale gegen einen nicht zu unterschätzenden Regionalligisten reisen.

Das nächste Ligaspiel gegen die United Lakers Konstanz steht in vor eigenem Publikum (nach 5! Auswärtsspielen in Folge) in der Sporthalle des Werner-von-Siemens-Gymnasiums am 23. November 2013 um 18:30 Uhr an.

Für die Tigers spielten: Sauer, Wilhelm – Samtleben, Ehrhardt, Mietzsch, Phan, Bader, Genzer, M. Hoffmann, C. Hoffmann, Geue, Neubauer, Reinhard, Ehebrecht, Lange, Löbner, Oehlenberg, Krause, Albrecht, Schöwe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.