Niederlage in Weißenfels

Eigentlich sollte das Spiel die Richtung für den weiteren Saisonverlauf vorgeben, aber nun muss man sich wieder fangen und die begangenen Fehler auswerten.

Die Geschichte des Spiels ist relativ schnell erzählt.
Von Beginn an übernahmen die Weißenfelser das Zepter und gingen bereits in der zweiten Spielminute in Führung.
Die Magdeburger kamen erst garnicht richtig ins Spiel und mussten bis zur zehnten Minute zwei weitere Treffer hinnehmen.

Erst danach fand man ins Spiel und Benjamin Ehrhardt erzielte den ersten Treffer für die Magdeburger. Doch anschließend musste er für zwei Minuten auf die Strafbank und es folgte der nächste Gegentreffer. Vor der Pause folgte auch noch das fünfte Tor für die Weißenfelser und somit ging es mit 5:1 in die Pause.

Die Magdeburger versuchten sich in der Pause neu zu sortieren und wollten die Aufholjagd starten, aber an diesem Tag gelang den Tigers nicht viel und die Hausherren machten im zweiten Drittel sofort weiter mit ihrem druckvollem Spiel.

In den ersten zehn Minuten des Drittels folgten vier weitere Gegentreffer und somit war das Spiel bereits nach 30 Minuten entschieden. Zwei Minuten vor Drittelende gelang Christian Samtleben der zweite Treffer für die Magdeburger.

Im letzten Drittel ging es nur noch um Ergebniskosmetik und die Niederlage in Grenzen zu halten, aber es folgten vier weitere Gegentreffer und den Tigers gelangen nur noch 3 weitere Tore, wobei dabei positiv vorzuheben ist, dass diese von den Neuzugängen Matthias Berger und Christoph Drohmann erzielt wurden.

Zwar konnte man wieder nicht in Bestbesetzung anreisen, aber dennoch wäre das Potenzial für einen Sieg vorhanden gewesen. Nun muss die Niederlage schnell aus den Köpfen der Spieler heraus, denn schon am Sonntag steht das nächste wichtige Spiel an. Die Liga macht zwar Pause, aber die erste Pokalrunde wartet auf die Magdeburger und noch nie standen die Chancen so gut, in die nächste Runde einzuziehen. Gegner der Floorball Tigers ist die Zweitvertretung des Meisters aus Wernigerode.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.