Nach Chaos und Souveränität in der 3.Runde

Die Floorball Tigers Magdeburg erreichen durch einen 2:11 Sieg bei der BAT Berlin II souverän die dritte Pokalrunde. Dabei war der Start in den Spieltag alles andere als gelungen. Durch Verspätung und Kleiderchaos ließen sich die Tigers aber nicht beeindrucken. Die Tore für die Elbestädter schossen: Tauchmann (4), Phan (2), Neubauer (2), Mügge, Oehlenberg und C.Hoffmann.

Der Start von den Floorball Tigers Magdeburg in Berlin war alles andere als perfekt. Nachdem sich die Mannschaft durch den Stadtverkehr von Berlin gekämpft hatte, wurde noch sehr viel Zeit für die Suche der Halle gebraucht. So waren die Magdeburger erst eine halbe Stunde vor Anpfiff in der Halle. Damit waren die Probleme noch nicht beseitigt. Der neue Trikotsatz, der in diesem Spiel sein Debüt feierte, wurde ohne Stutzen geliefert, sodass einige Spieler ohne auflaufen mussten. Deswegen starteten die Magdeburger auch in Unterzahl in die Partie, denn durch die falsche Ausrüstung bekamen die Tigers eine 2-Minuten-Strafe, die Ronny Margner absaß. Damit waren die negativen Aspekte aber größtenteils abgehakt. Denn Steven Ehebrecht musste lediglich auf Ehrhardt, Reichel, Nitsche und von Seggern verzichten. Alle anderen Wackelkandidaten waren mit an Bord.

Der Start in Unterzahl lief glanzlos ab. Die Berliner hatten kaum eine Idee, wie sie die Überzahl ausspielen sollten, sodass die Tigers wesentlich mehr Abschlüsse in Unterzahl hatten, als die Berliner in Überzahl. Als die Elbestädter dann wieder vollständig waren, fing das Spiel erst richtig an. Die Tigers hatten wesentlich mehr Spielanteile, konnten diese anfangs aber nicht wirklich ausnutzen. In der 8.Minute konnte Anh Phan dann auf Vorlage von Adrian Tauchmann das 0:1 erzielen. Diese Führung gaben die Magdeburger im weiteren Spielverlauf nicht mehr ab. In der 12.Minute erhöhte Robert Oehlenberg nach einem Pass von Johannes Paul auf 0:2. Kurz darauf gab es ein kleine Unkonzentriertheit in der Verteidigung der Tigers und Berlin verkürzte auf 1:2. Adrian Tauchmann brauchte aber nur 56 Sekunden um die Zwei-Tore-Führung wiederherzustellen. 26 Sekunden vor Drittelende erhöhte dann Philipp Neubauer (Vorlage: Adrian Tauchmann) auf 1:4. Kurz vor Schluss kassierten die Berliner dann noch eine Zwei-Minuten-Strafe, sodass die Tigers mit einer Überzahl ins nächste Drittel starteten.

Diese Überzahl am Anfang des zweiten Drittels konnte aber nicht genutzt werden, trotz einiger rausgespielter Chancen. Stattdessen kassierten die Magdeburger nach einer erneuten Unkonzentriertheit das 2:4 in der 24.Minute. Dieses Mal dauerte es anderthalb Minuten ehe Adrian Tauchmann eine Antwort fand. Durch zwei weitere Tore von Tauchmann in der 37.Minute (Vorlage: Anh Phan) und in der 39.Minute war der lupenreine Hattrick perfekt. 27 Sekunden nach dem 2:7 konnte dann Christian Hoffmann durch einen Pass von Jonas Herbert das 2:8 erzielen. Mit diesem Stand ging es auch in die zweite Pause.

Nach 47 gespielten Sekunden im letzten Drittel bekamen die Tigers einen Penalty zugesprochen, den Anh Phan erfolgreich verwandeln konnte. In der 50.Minute kassierte dann Christian Schulze eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Bodenspiels. Die folgende Unterzahl überstanden die Magdeburger aber erneut schadlos. In der 52.Minute konnte dann Janine Mügge ihr erstes Tor im Tigers-Dress feieren. Sie konnte einen Pass von Adrian Tauchmann erfolgreich im Tor unterbringen. 22 Sekunden vor Schluss konnte dann auch Ronny Margner seinen ersten Scorerpunkt erzielen. Er gab die Vorlage für das 2:11 durch Philipp Neubauer.

Alle mitgereisten Spieler konnten Spielpraxis sammeln. Im Tor spielten Erik Wilhelm und Tim Reichert jeweils 30 Minuten. Beide konnten sich mit guten Paraden auszeichnen. Vor allem im letzten Drittel wurde munter durchgemischt, wodurch dann der Spielfluss ein wenig verloren ging. Nichts desto trotz steht am Ende ein souveräner Sieg und der Einzug in die dritte Pokalrunde. Ehebrecht war zwar zufrieden mit seiner Mannschaft, konnte das Spiel aber schwer einschätzen: “Berlin war nur mit sieben Feldspielern da. Alleine dadurch hatten wir große Vorteile auf der konditionellen Seite. Ob wir nächste Woche in der Liga erneut so deutlich gegen Berlin gewinnen können, müssen wir abwarten. Im Großen und Ganzen bin ich zwar zufrieden mit der Leistung meiner Spieler, aber trotzdem müssen wir weiter hart arbeiten. Wir haben immer wieder diese Unkonzentriertheiten drinnen, die uns in knappen Spielen die Punkte kosten können.”

Mit diesem Sieg stehen die Floorball Tigers Magdeburg in der dritten Pokalrunde, die am 12./13.November stattfindet. Gegen wen die Tigers dann ran müssen, wird in den kommenden Tagen ausgelost. Nächste Woche geht es dann mit dem Ligaspiel gegen Berlin weiter.

Floorball Tigers Magdeburg: [T]Reichert; [T]Wilhelm; [C]M.Hoffmann; Herbert (0 Tore/1 Vorlage); Parske; Genzer; Phan (2/1); Neubauer (2/0); Margner (0/1); Lange; Mügge (1/0); Paul (0/1); Oehlenberg (1/0); Tauchmann (4/3); Schulze; C.Hoffmann (1/0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.