Letztes Spiel – erster Heimsieg

Im Prinzip war die ganze Arbeit in der Saison auf dieses eine Spiel ausgerichtet. War bis dahin der Weg das Ziel, wollte man mit einem Sieg gegen Weißenfels die rote Laterne abgeben und das angepriesene Ziel, nicht Letzter zu werden, erreichen.

Vor heimischer Kulisse konnten die Tigers noch einmal in Bestbesetzung auflaufen und hatten die Gäste aus Weißenfels von Beginn an im Griff.
Nach nicht einmal zwei gespielten Minuten erzielte Benjamin Ehrhardt das 1:0 für die Magdeburger.

Danach waren die Magdeburger weiter spielbestimmend, aber konnten gut herausgespielte Chancen nicht in weitere Tore verwerten. In dieser Phase konnte man froh sein, dass dem UHC nicht viel im Spiel nach vorne einfiel und so verlebte Gunnar Sauer im Tor der Magdeburger bis dahin einen ruhigen Abend.

Somit ging es auch mit einem 1:0 in die erste Pause und das Spiel hätte jeder Zeit kippen können.

Tatsächlich gelang den Gästen nach Wiederanpfiff auch der Ausgleich, aber dies sollte letztendlich im weiteren Spielverlauf nur eine Randnotiz bleiben.
Nur eine Minute nach dem Ausgleich erzielte Jan Reinhard nach Vorlage von Christian Hoffmann die erneute Fürhung für die Magdeburger und 120 Sekunden später gingen die Magdeburger zum ersten Mal in dieser Saison mit zwei Toren in Führung. Christian Samtleben legte für Eric Geue auf und dieser schloss eiskalt zum 3:1 ab.
Dies war dann auch der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel, der aber hätte deutlich höher ausfallen können. Reihenweise wurden gute Chancen vergeben – dies hielt sich leider kontinuierlich im Spiel der Tigers die ganze Saison über.

Obwohl der Spielstand von einer recht engen Partie zeugte, hatte wohl niemand der gut 70 Zuschauer vor dem letzten Drittel Sorgen, dass das Spiel noch verloren werden könnte. Zu dominant waren die Magdeburger.

In der 52. Spielminute sorgte dann wieder das Duo Geue/Samtleben für den vierten Treffer der Magdeburger und eine 5-Minuten Strafe gegen einen Spieler des UHC nur eine Minute später besiegelte die Vorentscheidung.

Dies schienen sich auch die Spieler auf dem Feld zu denken, denn statt den Gegner weiter laufen zu lassen, fing man sich tatsächlich in Überzahl noch den zweiten Gegentreffer im Spiel ein, aber immerhin wurde so der Offensivdrang der Hausherren zum letzten Mal geweckt.

In der 57. Spielminute schossen die Magdeburger ihr letztes Tor in der Saison und symbolischer Weise sorgten dafür wieder die Topscorer der Floorball Tigers in dieser Saison. Mannschaftskapitän Christian Samtleben legte zum dritten Mal in diesem Spiel optimal für Eric Geue vor und dieser erzielte seinen dritten Treffer und damit auch den 5:2 Endstand für die Magdeburger.

Somit können sich die Tigers über einen gelungen Saisonabschluss freuen. Zwar hat man den letzten Tabellenplatz noch nicht sicher abgwendet, da die Bänkertruppe noch ein Nachholspiel hat, aber selbst hat man alles dafür getan.

Den erfolgreichen Abschluss, die vielen neuen Erfahrungen, Strapazen und Erlebnisse der Saison begoss die Mannschaft im Anschluss noch ausgiebig und kann nun etwas ruhiger arbeiten.

Trainer Marco Gipser machte eins aber schnell deutlich:"Feiern ist jetzt erlaubt und auch in den nächsten Trainingseinheiten werden wir etwas lockerer arbeiten, aber eine lange Pause wird es nicht geben. Für uns muss schnellstmöglich die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen. Wir müssen noch vieles verbessern und deswegen werden wir an der bisher hervorragenden Arbeit anknüpfen und versuchen uns stetig zu verbessern."

In der Tat, die Mannschaft hat sich die Saison über durchaus zweitligareif präsentiert und bewiesen, dass der Schritt eindeutig der richtige war.
Es bleibt zu hoffen, dass nun auch an anderen Stellen die richtigen Schlüsse gezogen werden und das Team die Chance hat, den Weg weiter erfolgreich zu bestreiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.