Herren II absolvieren Freundschaftsspiel

Durch Neuzugang Daniel Flister konnte ein Freundschaftsspiel gegen eine Mannschaft as Brandenburg organisiert werden. Gegner waren Studenten, mit mehr oder weniger Spielerfahrung. Am Ende stand ein 21:10 für die Sachsen-Anhalter auf der Anzeigetafel.

Da die zweite Herren zur Zeit noch als reine Freizeittruppe trainiert, nehmen an dem Training auch Spieler teil, die nicht die Ambitionen haben, um in der Regionalligamannschaft zu spielen aus Zeit- oder auch Altersgründen. Aber auch Spieler der ersten Mannschaft nehmen dieses Trainings wahr, da die Möglichkeit besteht viel zu spielen, was in den "normalen" Trainings doch hin und wieder etwas kürzer kommt. So stand für die Magdeburger unter anderen auch Cheftrainer Gipser auf dem Feld, der zeigte, dass er weis wovon er spricht und so die meisten Tore erzielte. Neben ihm liefen auch Teammanager Thomas Löwe auf, der seinen Ruf als ewiges Talent wohl nicht mehr loswerden wird und auch Dennis Najda, langjähriger Spielsekretariatsleiter der Magdeburger.

Da es mit der Kondition teilweise doch nicht so weit her ist bei einigen wurde auf dem Kleinfeld gespielt, was natürlich aber auch den Teamgrößen geschuldet war. Das Spiel wurde dann am Anfang sogar von der Brandenburger Auswahl bestimmt, aber nachdem zu den Magdeburgern auch Mannschaftskapitän der 1. Herren Samtleben dazustieß, wurden die Verhältnisse gerade gerückt und die Magdeburger konnten das Spiel an sich reißen.
Bei den Brandenburgern war Daniel Flister im Tor und offenbarte sein verstecktes Talent. Angriff um Angriff konnte er abwehren und vereitelte so eine noch höhere Niederlage. Das scheint ihm im Blut zu liegen, denn auch als Verteidiger bringt er Angreifer zum verzweifeln.

Am Ende stockte man die Energieverluste dann noch mit einem gemeinsamen Bierchen auf und verabredete sich auf ein baldiges Wiedersehen. Einmal im Monat möchte man ab sofort ein Spiel austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.