Heimspiel gegen UHC Döbeln

An das Hinspiel werden sich alle Spieler, vor allem Goalie Gunnar Sauer, noch mit einigen Kopfschmerzen erinnern.

Mit 31:1 wurde man nach Hause geschickt – eine historische Niederlage. Letztendlich ist dieses Ergebnis aber bedeutungslos, denn Punkte gegen Döbeln hatte man sich ohnehin nicht ausgerechnet.

Gleiches gilt auch für den Samstag. Ein Unentschieden oder gar Sieg würde ein Erdbeben im Floorballland bedeuten, aber dennoch sind die Tigers hoch motiviert. Natürlich möchte man sich besser verkaufen als im Hinspiel und das Ergebnis knapper und ausgeglichener gestalten.

"Wir hoffen, dass wir uns ähnlich gut verkaufen können, wie gegen Dresden. Auch gegen sie hatten wir im Hinspiel auswärts noch deutlich verloren und das Rückspiel gestaltete sich schon bedeutend ausgeglichener." so Marco Gipser vor dem Spiel.

Zugute könnte den Hausherren auch die Tatsache kommen, dass Döbeln bereits für die Play-Offs qualifiziert ist. Sie können die letzten zwei Ligaspiele zum Auslaufen nutzen und sich für die Entscheidungsspiele einspielen.

Doch egal wie, wird man ein attraktives Spiel zu sehen bekommen, das alles bietet was man von Floorball erwartet. Der Außenseiter gegen den Favoriten. Spielerische Klasse gegen aufopferungsvollen Kampf. Und Tore werden sicherlich auch manche zu sehen sein.

Also lohnt es sich für die Fans der Floorball Tigers wieder in die Sporthalle des Werner-von-Siemens Gymnasiums (Stendaler Straße 13) zu kommen und das Team bei ihrem vorletzten Heimspiel der Saison zu unterstützen.

Wie gewohnt erfolgt der Anpfiff um 18.30 Uhr und für ausreichend Verpflegung wird auch wieder gesorgt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.