Gute Leistung und dennoch verloren

Nach dem Spiel sah man einigen Spielern die Enttäuschung über eine vergebene Chance an, denn an diesem Tag wäre vielleicht etwas mehr drin gewesen, als die Gewissheit ein sehr gutes Spiel abgeliefert zu haben.

Das erste Drittel war es, welches den Tigers in diesem Spiel den Weg für mehr versperrte. Mit zuviel Respekt und Unsicherheit ging man in die Partie und die routinierten Wikinger nutzten das eiskalt aus. 

Nach nicht mal vier gespielten Minuten stand es schon 0:3 und Torhüter Gunnar Sauer hatte nicht einmal den Ball in der Hand. Die Magdeburger wurden schlicht überrannt und standen oft zu weit weg vom Gegner, der die Lücken gekonnt nutzte.

Nach dem Fehlstart in die Partie fing sich die Mannschaft langsam und stellte sich mehr auf den Gegner ein. Dennoch musste man in der 8. Minute bereits das vierte Gegentor hinnehmen. Doch die Tigers kämpften nun umso mehr und wollten unbedingt ein Debakel verhindern. Mannschaftskapitän Christian Samtleben, der an diesem Tag eine großartige Leistung bot und fast überall zu finden war, konnte in der 13. Minute neue Hoffung wecken nachdem er eine Vorlage von Eric Geue zum ersten Tor für die Magdeburger nutzen konnte.
Doch dieser Hoffnungsschimmer wurde bereits 30 Sekunden später durch den fünften Gegentreffer wieder zerstört.

In den letzten sieben Minuten des ersten Drittels stemmten sich die Hausherren dann mit allen Mitteln erfolgreich gegen weitere Gegentoren und somit ging man mit einem deftigen Ergebnis von 1:5 in die erste Pause.

Diese nutzte Cheftrainer Gipser anscheinend dazu um genau die richtigen Worte an die Mannschaft zu richten. Ab dem zweiten Drittel stand eine andere Magdeburger Mannschaft auf dem Feld. Viel selbstbewusster agierte man in eigenen Aktionen und der Gegner wurde früher unter Druck gesetzt und so zu Fehlern gezwungen.
Zwar musste man in der 24. Spielminute das sechste Gegentor hinnehmen aber das war in diesem Drittel nur eine Randnotiz. Die Magdeburger drängten weiter nach vorne und erarbeiteten sich vermehrt Chancen. In der 31. Minute war es dann wieder Geue der den Ball perfekt weiterleitete und Christoph Karnop nutzte dies zum 2:6. Nicht einmal zwei Minuten später schoss Samtleben das 3:6 nachdem erneut Geue die Vorlage gegeben hatte.
In der Folge vergab man noch einige gute Chancen, aber auch die Wikinger kamen kaum zu eigenen Möglichkeiten, da man sie über weite Strecken in die eigene Hälfte drängte. Leider tönte in die beste Phase der Magdeburger die Pausensirene und somit ging es mit 3:6 in das letzte Drittel.

Dies begannen die Hausherren genau so wie sie im zweiten aufgehört hatten. Es wurde weiter mutig nach vorne gespielt und versucht gute Chancen zu erarbeiten. Zehn Minuten vor Schluss nutzte Benjamin Ehrhardt solch eine Möglichkeit nach guter Vorarbeit von Thomas Lehmann zum 4:6 und spätestens jetzt glaubten alle in der Halle noch an den Ausgleich und die ersten Punkte für die Floorball Tigers.
Doch die Wikinger hatten noch eine Antwort parat. Einen Konter spielten sie in der 52. Spielminute noch einmal kozentriert und so konnten sie die Führung wieder auf drei Tore ausbauen.

Kurze Zeit später wurde die Schlussoffensive der Magdeburger durch eine unnötige Strafe gegen Sebastian Klemm etwas gebremst und der Treffer von Jan Reinhard zum 5:7 kam zu spät. In den letzten zwei Minuten fehlte die Zeit und Kraft um das Spiel wirklich noch drehen zu können.

Somit verlor man auch das zweite Spiel in der 2. Bundesliga, konnte aber eine erhebliche Leistungssteigerung verzeichnen. Die 40 Zuschauer honorierten dies auch mit viel Applaus als sich die Spieler von ihnen verabschiedeten und für die Unterstützung bedankten.

Abschließend stellte Trainer Gipser fest: "Wir haben das Spiel im ersten Drittel verloren. Wir waren einfach zu unsicher und vertrauten zu spät auf unsere eigene Stärke. Was das Team ab dem zweiten Drittel geleistet hat, verdient viel Respekt und wir wissen nun was wir noch verbessern müssen. Wir konnten sehr viel lernen in diesem Spiel."

Bereits am nächsten Samstag steht ein weiteres Heimspiel gegen den UHC Elster auf dem Spielplan und vielleicht gelingen schon dann die ersten Punkte.

Für die Tigers spielten: Sauer(G), Samtleben(C)(2 Tore/0 Assists), Geue (0/3), Reinhardt (1/0), Karnopp (1/0), Ehrhardt (1/0), Lehmann (0/1), Bartholome, Klemm, Mietzsch, Schöwe, Gasde, Martinez, Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.