Floorball Tigers Junioren mit vier Niederlagen

Am Wochenende waren neben der Herrenmannschaft auch die U15-Großfeldmannschaft und die U11-Junioren der Floorball Tigers im Spielbetrieb unterwegs. Dabei setzte es in vier Spielen 4 Niederlagen. Die U15 Junioren verloren gegen Weißenfels mit 1:16 und gegen die Unihockey Igels Dresden mit 5:6. Mit 3:25 gegen Weißenfels und 7:14 gegen Dessau verloren die U11 Junioren auch beide Spiele.

Die U15-Großfeldmannschaft belegt nach den beiden Spielen den letzten Tabellenplatz mit null Punkten. Gegen Weißenfels waren sie allen Spielteilen unterlegen. Nach dem ersten Drittel führten die Weißenfelser mit 5:0, nach dem 2.Drittel mit 11:1 und zum Schluss mit 16:1. Den Ehrentreffer erzielte Lucas Pascal Arndt. In diesem Spiel musste seine Mannschaft sehr viel Lehrgeld zahlen und daraus müssten seine Spieler lernen, so Trainer Steven Ehebrecht.

Im zweiten Spiel war eine komplett andere Mannschaft der Floorball Tigers Junioren auf dem Feld. Gegen die Unihockey Igels Dresden zeigte man einen großen Kampf und unterlag zum Schluss knapp und unglücklich mit 5:6. Die Tore erzielten in diesem Spiel Jannick Nitsche (3x), Justin Schöneberg und Hannah Bartels. Ehebrecht war mit dem zweiten Spiel sehr zufrieden: „Ich bin trotz der Niederlage zufrieden, da meine Mannschaft einen tollen Kampf gezeigt hat und zum ersten Spiel eine 180° Wende in der Einstellung zu bemerken war. Zum Schluss hat einfach die Kondition nachgelassen, da wir nur mit 8 Feldspielern angereist waren.“

Die U11-Junioren belegen nach den beiden empfindlichen Niederlagen auch den letzten Tabellenplatz. Gegen Weißenfels war man klar unterlegen und musste sich nach dem Halbzeitstand von 1:10 zum Schluss mit 3:25 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen Dessau war mehr drin, aber durch eine schlechte zweite Halbzeit gab es zum Schluss eine 7:14 Niederlage nach einem Halbzeitstand von 2:4.

Trainer Mario Vollack zieht einige Lehren aus den Spielen: „Im ersten Spiel sieht man ein klar bessere Mannschaft aus Weißenfels. Von der Mannschaft können sich die Spieler einiges abschauen. Im Spiel gegen Dessau haben wir in der 1.Halbzeit gut mitgehalten, konnten das Tempo in der zweiten Halbzeit dann aber nicht mehr mitgehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.