Floorball Tigers erkämpfen einen Punkt gegen Kaufering

Erst mit Verspätung konnten die Magdeburger in das Unternehmen Wiedergutmachung nach der hohen Hinspiel Niederlage starten, da die Gäste im Stau standen.

Das erste Drittel verlief recht einseitig: Die Red Hocks legten los, wie die Feuerwehr und unsere Tigers verließen sich auf ihr Defensivspiel und verteidigten das Tor von Schlussmann Gunnar Sauer mit Mann und Maus. Chancen auf Seiten Der Tigers blieben Mangelware. Die Red Hocks nutzten selbst kleine Unachtsamkeiten in der Magderbuger Defense und so ging es beim Stand von 0:2 in die Kabinen.

Co-Trainer Samtleben forderte seine Mannschaft in der Drittelpause auf, weiter so engagiert zu spielen, wie in den ersten 20 Minuten. Dies sollte nicht unerfüllt bleiben, denn in der Folgezeit tauchten die Tigers immer häufiger vor dem Kauferinger Tor auf. In der 26. Spielminute konnte Philipp Bader einen Abpraller von Christoph Weidemann zum 1:2 verwandeln. In der 29. Minute fiel dann durch Christoph Weidemann auf einen Pass von Martin Albrecht sogar der Ausgleich.

Allerdings konnten die Gäste in der 32. Minute nach einer klaren Fehlenscheidung des Schiedsrichtergespannes und der daraus resultirenden Unordnung in der Magdebuger Hintermannschaft, erneut mit den 3:2 in Führung gehen. Spannend wurde es in der 38. Minute, die Floorball Tigers bekamen einen Penalty zugesprochen, diesen konnte Weidemann allerdings nicht nutzen. Der Ball prallte von der Latte ab. In der nachfolgenden Überzahl konnte man den Ball zwar im Kauferinger Tor unterbringen, doch ein Tigger beging dabei ein Schutzraumvergehen und der Treffer konnte nicht gegeben werden. Somit ging es mit einem 2:3 Rückstand für die Floorball Tigers in die letzte Pause.

Das letzte Drittel hatte dann alles zu bieten, was ein Floorballspiel bieten kann. Der bessere Start ins letzte Drittel gelang den Gästen, als diese innerhalb von fünf Minuten jede Unachtsamkeit der Tigers nutzen, drei Tore (eines davon Shorthanded) schossen und so den Spielstand auf 2:6 hochschraubten.

Allerdings gaben sich die Floorball Tigers nicht auf. In der 45. Minute verkürzte Martin Hoffmann auf Vorlage von Christoph Weidemann auf 3:6 und erzielte dabei gleichzeitig seinen ersten Saisontreffer.

Die letzten zehn Minuten im Spiel gehörten nur noch den Gastgebern, allerdings blieben die Gäste aus Kaufering durch Konter sehr gefährlich und die Magdeburger konnten sich bei ihrem Schlussmann Gunnar Sauer bedanken, dass die Gäste diese Konter nicht nutzen konnten. In der 52. Minute konnte sich dann Patrick Rohlmann (Vorlage Weidemann) in die Torschützenliste eintragen und verkürzte so auf 4:6. Nur anderthalb Minuten später schoss Weidemann den Anschlusstreffer. Nun wurde das Spiel hektischer, denn die Tigers wollten natürlich jetzt den Ausgleich und Kaufering wollte nichts riskieren.

Nach einer Auszeit der Magdeburger war es dann aber soweit. Weidemann versenkte einen Freischlag von der linken Bande im Tor der Gäste. So stand es nun 6:6 und die Floorball Tigers konnten diesen Spielstand über die Zeit bringen und hatten so einen Punkt sicher.

Es folgte Verlängerung von zehn Minuten, in der um einen Extrapunkt gespielt wird. Durch eine Zweiminutenstrafe, die Christoph Weidemann kurz vor Ende der regulären Spielzeit bekommen hatte, starteten die Magdeburger in Unterzahl in die Verlängerung. Nach gespielten 1:27 Minuten in der Verlängerung konnten die Gäste ihre Überzahl ausnutzen und gewannen die Partie ihrer spielerischen Leistung entsprechend angemessen und verdient mit 6:7.

Damit gelang es bisher nur den Magdeburgern einen Punkt gegen die Redhocks Kaufering zu gewinnen.

Magdeburgs Kapitän Sebastian Klemm sagte nach dem Spiel: „Es war mit Abstand unsere beste Saisonleistung und vielleicht sogar das beste Spiel in unserer Zweitligageschichte. Die Mannschaft hat eine großartige Moral gezeigt und kam nach einem 2 zu 6 Rückstand noch einmal zurück in das Spiel. Dank natürlich auch an unsere Fans, die uns, wie immer, Klasse unterstützt haben und uns wahnsinnig nach vorne gepusht haben“.

Co-Trainer Christian Samtleben zeigte sich begeistert von der Leistung seiner Mannschaft: „Ich habe großen Respekt vor der Mannschaft. Alle haben über die gesamte Zeit durchgezogen und alle haben ihre Grenzen überschritten und 110 % gegeben. Ich bin stolz auf dieses Team. Die Zuschauer waren natürlich auch ein großer Faktor, denn sie haben uns extrem nach vorne gebracht“.

Für die Tigers spielten: Sauer – Klemm, Rohlmann, Schöwe, Samtleben, Albrecht, Ehrhardt, Ehebrecht, Mietzsch, C. Hoffmann, Lange, Phan, Genzer, Bader, M. Hoffmann, Weidemann

Am kommenden Samstag reisen die Floorball Tigers bei ihrer längsten Auswärtsfahrt nach Konstanz und spielen dort um 13:30 Uhr gegen den PTSV United Lakers Konstanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.