Erster Sieg der Floorball Tigers Magdeburg in der zweiten Bundesliga

In den ersten Spielen der noch jungen Bundesligasaison 2010/2011, mussten die Floorball Tigers sich schon im ersten Drittel dem Gegner geschlagen geben. Doch diesmal war die Mannschaft um Trainer Marco Gipser von Beginn an konzentriert auf dem Spielfeld. Nach 20 gespielten Minuten lagen die Magdeburger zwar 0:1 hinten, hatten mit ihrer defensiven Taktik  aber schon die eine oder andere Torchance herausgespielt.

Die Kabinenansprache des Trainers forderte die Spieler auf weiterhin wachsam und diszipliniert zu spielen und die nächsten Chancen zu verwandeln. Leider begann das zweite Drittel ganz anders als geplant. Innerhalb von 6 Spielminuten kassierten die Tigers zwei weitere Tore. Doch die Moral der Mannschaft konnte nicht gebrochen werden. Eric Geue erzielte bereits in der siebten Spielminute des zweiten Drittels das 1:3 und nur zwei Minuten später wurde der von ihm auf Jan Reinhard gespielte Pass vom Gegner selbst zum 2:3 verwandelt. Nun war alles wieder offen, wie auch die Saalebiber einsehen mussten.

Das Spiel wurde zunehmend ruppig und die Schiedsrichterinnen reagierten prompt mit Zwei-Minuten Strafen für beide Teams in der 11. Minuten und in der 13. Spielminute mit einer weiteren zwei Minuten Strafe gegen Eric Schöwe wegen falschen Abstands. Die Nerven lagen blank. Doch wieder konnte Eric Geue der Mannschaft neues Selbstvertrauen geben. Er erzielte in der 15. Spielminute, also noch in Unterzahl auf einen genialen Auswurf des Torhüters Gunnar Sauer den Ausgleich. Als die Magdeburger nur 30 Sekunden später, immer noch in Unterzahl spielend, auf Vorlage von Thomas Lehmann durch Abraham Lara auch noch die Führung erzielte, waren die Gegner entrüstet. Den Floorball Tigers gelang es die 4:3 Führung mit in die Drittelpause zu nehmen.

Nun lag es am Trainer, die Mannschaft richtig eingestellt ins letzte Drittel zu schicken. Die Magdeburger hatten zwar mit einem Punkt geliebäugelt, aber hier war auch ein Sieg drin. Deshalb war eine starke Defensive oberstes Gebot. Führung halten, höchstens noch ein Tor kassieren. Die Saalebiber kamen dadurch recht gut ins Spiel zurück, ließen den Ball über viele Stationen laufen. Erzielten aber erst in der 14. Spielminute des letzten Drittels den Ausgleichstreffer. Nur zwei Minuten später viel,  ein, durch einen Fehlpass der Saalebiber, eingeleitetes Tor durch den Kapitän der Floorball Tigers Christian Samtleben. Der neue Spielstand von 5:4 war von nun an hart umkämpft. Die Saalebiber erhielten wegen überharten Körpereinsatzes eine weitere Zwei-Minuten Strafe und 90 Sekunden vor dem Schlusspfiff ging eine Zwei-Minuten Strafe an Christian Samtleben wegen Bodenspiels. Im Floorball ist bekanntlich innerhalb von 90 Sekunden alles möglich und tatsächlich landete der Ball noch einmal im Netz von Gunnar Sauer. Die Köpfe hingen schnell, doch ein Pfiff der Schiedsrichterinnen, die das Tor nicht gab, erhellte die Gesichter wieder. So hatten die Floorball Tigers an diesem 23. Oktober das Quäntchen Glück, das ihnen zum ersten Sieg in der zweiten Bundesliga verhalf.

Der Trainer Marco Gipser zeigte sich sehr zufrieden: „Es war ein starkes Spiel der Floorball Tigers und ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie ausdauernd ist, diszipliniert spielen und aus einem Rückstand einen Sieg machen kann.“

Am Samstag den 30. Oktober spielen die Floorball Tigers Magdeburg auf heimischem Boden gegen Ingolstadt. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Für die Tigers spielten: Sauer(G), Samtleben(C)(1 Tore/0 Assists), Geue (2/0), Reinhardt, Ehrhardt, Lehmann (0/1), Bartholome, Klemm, Mietzsch, Schöwe, Martinez (1/0), Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.