Drei Punkte im Visier

Die Floorball Tigers Magdeburg wollen beim Auswärtsspiel in Berlin die Punkte drei, vier und fünf einfahren. Gegen die zweite Vertretung von der BAT Berlin gewannen die Tigers letztes Wochenende im Pokal 2:11. Nun wollen die Magdeburger diesen Erfolg wiederholen und den Abstand in der Tabelle auf die unteren Plätze vergrößern.

Insgesamt vier Mal trafen die Elbestädter auf die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt. Von diesen vier Begegnungen gewannen die Tigers drei Stück. Ein Mal konnten die Berliner den Sieg davontragen. Das Torverhältnis ist mit 18:17 zugunsten der Elbestädter eine enge Kiste. Zu diesen vier Bundesligabegegnungen kommen noch zwei Pokalspiele, die beide von den Tigers gewonnen werden konnten. Eines dieser Pokalspiele fand letzte Woche statt, welches die Tigers mit 2:11 für sich entscheiden konnten. Den Sieg wollen die Magdeburger erneut feiern und damit ihre Punkteausbeute auf fünf erhöhen. Mit den drei Punkten würden die Elbestädter auch in der Tabelle einen Platz nach oben rutschen, da die Saalebiber spielfrei haben. Es kann aber auch in die andere Richtung gehen. Gewinnen die Berliner fallen die Tigers hinter die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt zurück und falls der USV TU Dresden im Dresdner Derby gewinnt, würden die Magdeburger sogar auf den letzten Platz fallen. Um dieses Szenario zu verhindern, werden die Tigers alles geben und um die Punkte kämpfen.

Dabei ist es positiv, dass sich die Reihen des Kaders langsam wieder füllen. Ehrhardt befindet sich im Aufbautraining. Ob es für das kommende Wochenende reichen wird, ist fraglich. Neubauer, der im Pokal angeschlagen ins Spiel ging, ist wieder komplett fit. Zurück an Bord sind auch Isanto und von Seggern. Weiterhin verzichten muss Ehebrecht auf Reichel, der noch immer an seinem Bänderanriss laboriert. Zudem fehlen Jannik Nitsche (private Gründe) und Martin Hoffmann (Teilnahme am Magdeburg Marathon). Die Voraussetzungen sind nicht perfekt, aber immerhin muss Ehebrecht im Vergleich zur letzten Woche seine Reihen nicht groß umstellen.

Die Tigers gehen als Favorit in dieses Spiel. Die Berliner dagegen sinnen auf Revanche von letzter Woche und wollen die ersten Punkte in dieser Saison einfahren. Die Berliner haben in drei Spielen bislang drei Niederlagen kassiert. Gegen die Igels Dresden (6:12) und in Halle (11:2) wurde es deutlich. Lediglich in Döbeln (7:3) konnten die Bundeshauptstädter die Partie ein wenig enger gestalten. Dabei fällt auf, dass die Berliner keinen konstanten Kader haben. In Halle und letzte Woche im Pokal gegen die Tigers traten jeweils nur sieben Feldspieler die Partie an. In den anderen beiden Spielen waren sie mit 11 Feldspielern dabei. Vorher ist also nicht bekannt gegen welche Berliner Mannschaft eigentlich gespielt wird. Das macht die Vorbereitung sehr schwierig. Die Tigers dagegen treten regelmäßig mit demselben Kader an. Dadurch sind die Reihen der Magdeburger wesentlich eingespielter als die Reihen der Berliner. Die Elbestädter haben dazu noch eine kleine Erfolgswelle. Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Leipzig (5:9)und Igels Dresden (13:4) gab es die Wende gegen Halle (5:4 n.V.). Letzte Woche feierten die Tigers dann den nächsten Sieg. Diesen Sieg gegen Berlin wollen die Tigers wiederholen.

Ehebrecht erwartet von seiner Mannschaft auf jeden Fall einen Sieg: “Wir wollen natürlich die drei Punkte mit nach Hause nehmen und damit den Abstand in der Tabelle auf die hinteren Plätze vergrößern. Trotzdem müssen wir eine Leistungssteigerung im Gegensatz zur letzten Woche zeigen, sonst kann es ganz schnell auch in die andere Richtung gehen.” Anpfiff der Partie ist am Sonntag, dem 23.10.2016 um 16 Uhr in der Sporthalle Monumentenstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.