Bundesligateam erkämpft Punkt gegen Elster

Nahezu in Bestbesetzung reisten die Floorball Tigers nach Wittenberg und sahen sich einer dezimierten Mannschaft des UHC Elster gegenüber.
Die taktische Ausrichtung für das Spiel war eine recht defensive und man wollte vor allem über Konter zum Torerfolg kommen.

Doch den Anfang markierten die Hausherren als sie in der 3. Spielminute zum Torerfolg kamen, doch nur eine Minute später fing Abraham Lara einen Pass des UHC ab und leitete einen Konter ein, den Benjamin Ehrhardt zum Ausgleich nutzen konnte.

In der Folge gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Doch entweder scheiterte man an den eigenen Nerven oder auch an gut aufgelegten Torhütern auf beiden Seiten. Erst in der 10. Spielminute erzielten die Elsteraner ihr zweites Tor.
Anschließend handelten sich die Gastgeber kurz hintereinander zwei Strafen ein, was den Tigers eine 5 vs. 3 Überzahl bescherte, die dann erneut Benjamin Ehrhardt zum Ausgleich nutzte.
Kurz vor Ende des Drittels gelang dann Mannschaftskapitän Christian Samtleben das dritte Tor und somit die erste Führung im Spiel für die Magdeburger.

Das zweite Drittel gestaltete sich dann ähnlich dem ersten. Die Magdeburger standen hinten sicher und zwangen die Elsteraner über Fernschüsse zum Abschluss zu kommen und selbst verlegte man sich weiter auf Konter.
Dies gelang dann auch zunehmend besser.
In der 33. Spielminute war es Abraham Lara der die 2:4 Führung erzielte und nur eine Minute später erhöhte erneut Samtleben auf 2:5. Es dauerte wieder nur 80 Sekunden bis Eric Geue auf 2:6 erhöhte. Dies war die beste Phase der Magdeburger im Spiel in der man sehr effektiv agierte.

Leider musste man in der 37. Spielminute dann noch das 3:6 hinnehmen und mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die letzte Pause.

Zu Beginn des letzten Drittels verlor man komplett seine spielerische Linie und knüpfte nicht an das bisher gezeigte an. Innerhalb der ersten sieben Spielminuten musste man drei Gegentreffer und somit den Ausgleich hinnehmen. Danach gab es gegen Danny Bartholome eine mehr als fragwürdige 5-Minuten-Strafe, die die Gastgeber dann sogar zur Führung nutzen konnten.

Danach nahm das Spiel weiter an Härte zu und es gab sowohl gegen die Magdeburger als auch gegen die Elsteraner eine Strafe. Den Platz auf dem feld beim 4 gegen 4 konnte dann Eric Geue zum hochverdienten Ausgleich nutzen und bis zum Ende passierte dann nicht mehr viel und somit ging das Spiel in der regulären Spielzeit 7:7 aus. Dies bedeutete für beide Mannschaften jeweils einen Punkt und in der nun folgenden 10 minütigen Verlängerung ging es im Sudden Death Modus um einen Zusatzpunkt.
Die Tigers konnten mit einer Überzahl in die Verlängerung starten, aber konnte daraus keinen Nutzen ziehen.
In der 3. Minute der Verlängerung erzielten dann die Hausherren den Siegtreffer, dem aber ein eindeutiges Foulspiel voran gegangen war, was vom insgesamt schwachen Schiedsrichterpaar nicht erkannt wurde.

Somit mussten sich die Floorball Tigers mit dem einen Punkt zufrieden geben, der absolut verdient war, aber man hätte dieses Spiel durchaus gewinnen können, vielleicht sogar müssen, wenn man im letzten Drittel nicht so eingebrochen wäre.

Dank dem einen Punkt konnte man aber vorerst die rote Laterne an Weißenfels Zweitvertretung abgeben.

Weiter geht es erst im neuen Jahr und die Floorball Tigers wünschen allen Fans, Mitgliedern, Sponsoren und Unterstützern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.