Achtelfinale erreicht und Geschichte geschrieben

Die Floorball Tigers Magdeburg haben mit dem 4:11 Sieg bei den Floorball Grizzlys Salzwedel das Achtelfinale des Stena Line Floorball Deutschland Pokals erreicht. Mit diesem Auswärtserfolg ist der größte Erfolg in der Pokalgeschichte der Magdeburger erreicht. Der Sieg in Salzwedel war aber schwer erarbeitet. Nach einem guten Anfangsdrittel brachen die Tigers im zweiten Abschnitt ein. Ein starktes letztes Drittel sicherte aber letztendlich den verdienten Sieg für die Elbestädter.

Die Tigers gingen mit einem schmalen Kader und ohne Trainer Steven Ehebrecht in die Partie. Ehebrecht wurde vom etatmäßigen Kapitän Benjamin Ehrhardt, der immer noch an einer Knieverletzung laboriert, vertreten. Die vor dem Spiel fraglichen Spieler Martin Hoffmann und Jannik Nitsche konnten beide mit antreten. So gingen die Tigers mit Zwölf Feldspielern und zwei Torhütern in die Partie. Die Tigers kontrollierten das Spiel auch von Anfang an, auch wenn die Spielanteile erst einmal ausgeglichen waren. Nach drei Minuten gingen die Tigers durch Christian Hoffmann, der einen Pass von Anh Phan verwerten konnte, mit 0:1 in Führung. Durch eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Bodenspiels bekamen die Magdeburger in der 7.Minute ein Überzahlspiel zugesprochen. Nach zwanzig Sekunden konnte Philipp Neubauer einen sehenswerten Volleyschuss nach einen Pass von Jannik Nitsche im Tor unterbringen. Kurz darauf kassierte Martin Hoffmann eine Zwei-Minuten-Strafe wegen unsportlichen Verhaltens. Die folgende Unterzahl überstanden die Floorball Tigers aber schadlos. Trotzdem konnte Salzwedel im weiteren Spielverlauf nach einem Fehler im Spielaufbau der Magdeburger das 1:2 erzielen. Kurz nach dem Anschlusstreffer kassierten die Grizzlys aber eine erneute Zwei-Minuten-Strafe. Das folgende Überzahlspiel konnte nicht direkt genutzt werden, aber kurz nachdem Salzwedel wieder vollzählig war, fand Christian Hoffmann dem vor dem Tor freistehenden Christian Schulze, der das 1:3 markierte.  Mit diesem Stand ging es auch in die Pause.

Benjamin Ehrhardt war bis hier hin mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Sie solle sich jetzt nicht auf der Führung ausruhen, sondern sich weiter gute Chancen erarbeiten und die auch ein bisschen besser ausnutzen. Der Start ins zweite Drittel verlief auch gut für die Tigers. In der 25.Minute spielte Christian Schulze einen Pass zu Robert Oehlenberg, der von der Bande mit einem schönen Schlenzschuss das 1:4 erzielte. Die Magdeburger schalteten nun einen Gang zurück und wurden prompt bestraft. In der 26.Minute erzielte Salzwedel das 2:4. Im darauffolgenden Überzahlspiel für die Tigers konnte Johannes Paul aber die Drei-Tore-Führung wiederherstellen. Trotzdem wurde die Leistung der Elbestädter in diesem Drittel nicht besser. Salzwedel ließ zahlreiche Großchancen liegen oder scheiterten an den Torhütern Erik Wilhelm oder Tim Reichert, die beide je eine halbe Stunde spielten. Trotzdem kamen die Grizzlys mit einen Doppelschlag in der 35. und 36.Spielminute auf 4:5 heran. Die knappe Führung konnten die Tigers in die Pause retten.

Ehrhardt ließ seiner Unmut in der Drittelpause freien Lauf. Die Mannschaft solle sich zusammenreißen und wieder an der guten Leistung aus dem ersten Drittel anknüpfen. Den Worte von ihrem Trainer ließen die Tigers im letzten Drittel auch Taten folgen. Es dauerte ein paar Minuten, aber der Anfang im letzten Drittel ließen für die Tigers Gutes vermuten. In der 47.Minute konnte Anh Phan nach einem Pass von Christian Schulze vor das Tor ziehen und das 4:6 erzielen. Gute zwei Minuten später spielte Martin Hoffmann einen Pass vor das Tor der Grizzlys. Im folgenden Getümmel konnte Philipp Neubauer den Ball im Tor unterbringen. Die Mannschaft der Floorball Grizzlys Salzwedel wollte es noch einmal probieren und setzten die Tigers im Aufbau unter Druck. In der 53.Minute konnten Robert Oehlenberg als Torschütze und Adrian Tauchmann als Vorlagengeber einen Konter zum 4:8 vollenden. Die Grizzlys waren nun gebrochen und bei den Tigers lief jetzt alles zusammen. Eine Minute nach dem 4:8 erzielte Martin Hoffmann nach einem Pass von Adrian Tauchmann das 4:9. Wieder nur eine Minute später konnte Anh Phan dann einen Alleingang zum 4:10 veredeln. Die Tigers ließen es in der Offensive nun ein bisschen ruhiger angehen. Anderthalb Minuten vor Schluss kassierte dann Philipp Neubauer noch eine Fünf-Minuten-Strafe. In der folgenden Unterzahl konnte Christian Hoffmann einen Pass im Spielaufbau der Salzwedeler abfangen und den Ball zum 4:11 im Tor unterbringen. Dies war auch die letzte Spielaktion und die Tigers feiern einen verdienten Sieg.

Mit dem Einzug haben die Tigers Pokalgeschichte geschrieben. Noch nie gelang den Magdeburger der Einzug ins Achtelfinale. Wer der Gegner der Tigers wird, wird am kommenden Samstag, dem 19.11.2016 ausgelost. Die nächste Runde findet nun deutschlandweit und nicht mehr in einer Nord- und Süd-Staffel statt. Am 17./18.Dezember wird dann das Achtelfinale ausgespielt. Bis dahin haben die Tigers spielfrei und können sich in Ruhe auf dieses Spiel vorbereiten.

Floorball Tigers Magdeburg: [T]Reichert; [T]Wilhelm; [C]M.Hoffmann (1 Tor/1 Vorlage); Parske; Phan (2/1); Nitsche (0/1); Neubauer (2/0); Mügge; Paul (1/0); Genzer; Oehlenberg (2/0); Tauchmann (0/2); Schulze (1/2); C.Hoffmann (2/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.