2. Floorball Bundesliga Süd/Ost: Niederlage im letzten Heimspiel gegen MFBC Leipzig II

Floorball Tigers Magdeburg:

Sauer, Wilhelm -Samtleben, Oehlenberg, Schöwe, Albrecht, Ehrhardt, Ehebrecht, C. Hoffmann, Lange, Neubauer, Phan, Paul, Bader, Genzer, M. Hoffmann, Krause, Geue.

Vor dem Spiel war die Ausgangssituation klar. Gewinnen die Magdeburger nach 60 Minuten, würde es ein Fernduell um Platz 3 am letzten Spieltag geben. Würde der MFBC mindestens einen Punkt holen, würden sie damit Platz 3 sichern und am letzten Spieltag würde es um nichts mehr gehen. Beide Mannschaften waren deswegen sehr motiviert und man sah es auch von Anfang an auf dem Spielfeld. Trainer Dominik Knott ließ seine Mannschaft aus einer sicheren Defensive starten und wollte vor allem hinten alles sauber halten. Aber gleich in der 2. Minute war die Magdeburger Defensive im Tiefschlaf und die Leipziger konnten das 1:0 erzielen. Die Floorball Tigers waren dadurch aber nicht wirklich geschockt und spielten ruhig weiter nach vorne. Einen schönen Spielzug, der nach einer exakten Kopie eines Tores vom letzten Heimspiel gegen Ingolstadt aussah, konnte Philipp Bader auf Vorlage von Christian Hoffmann vollenden und so den Ausgleich erzielen. Aber nur zwei Minuten später konnten die Leipziger eine erneute Unsicherheit in der Magdeburger Defensive ausnutzen und das 2:1 erzielen. Mit dem 1:2 ging es auch in die Pause.

Dominik Knott war soweit zufrieden mit seiner Mannschaft, „aber sie solle konsequenter in der Defensive agieren und dann würden die Chancen in den Offensive von alleine kommen“, die man dann aber auch nutzen müsse, aber dafür wäre noch genug Zeit. Das zweite Drittel war geprägt von den Defensiven beider Mannschaften, es fielen keine Tore, aber dafür drei Strafen, eine davon für den Magdeburger Eric Schöwe. Die anderen beiden Strafen für die Leipziger fielen zum selben Zeitpunkt, sodass die Magdeburger zwischenzeitlich eine 5-3 Überzahl hatten, diese aber nicht nutzen konnten.

Nun blieben nur noch 20 Minuten, um das Spiel noch für sich zu entscheiden, und dies wollten die Elbestädter auch nutzen. Die Gäste aus Leipzig erzielten den Treffer zum 1:3.  Dann passierte lange nichts mehr, die Floorball Tigers probierten es immer wieder, konnten den defensiven Riegel des MFBC Leipzig II nicht knacken. Benjamin Ehrhardt konnte einen  Pass von Christian Samtleben zum 2:3 nutzen. Die Leipziger erzielten das letzte Tor 2:4 aus Magdeburger Sicht, so blieb es bis zum Spielende.

Letztendlich konnten die Floorball Tigers mit einer kämpferischen Leistung überzeugen, aber in den entscheidenden Momenten des Spieles haben sie die falschen Entscheidungen getroffen.

Knott war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Der MFBC Leipzig II war der erwartet schwere Gegner, aber nicht unschlagbar. Unsere Defensivleistung war gut und phasenweise haben wir auch gefällig nach vorne gespielt. Uns hat an diesem Tag ein Stück weit die Erfahrung und Cleverness gefehlt, sodass unnötige Zeitstrafen und Gegentore passiert sind. Nichtsdestotrotz haben wir gezeigt, wozu wir in der Lage sein können und Einsatz bis zur letzten Minute gezeigt. Im Großen und Ganzen war es eine unglückliche Niederlage!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.