2. Floorball Bundesliga Süd/Ost: Floorball Tigers mit Arbeitssieg gegen ESV Ingolstadt

Floorball Tigers Magdeburg: Sauer, Wilhelm-Samtleben, Oehlenberg, Löbner, Schöwe, Albrecht, Ehrhardt, Ehebrecht, Mietzsch, C. Hoffmann, Lange, Neubauer, Phan, Paul, Bader, Genzer, M. Hoffmann, Krause, Geue.

Die Ingolstädter waren nur mit acht Mann angereist. Die Magdeburger wollten die Ingolstädter zum Laufen zwingen, damit sie schnell erschöpft sind. Nach anderthalb Minuten konnte Philipp Neubauer einen Pass von Anh Phan mit einem schönen Schuss in den Winkel vollenden. Die frühe Führung brachte aber nicht die erhoffte Sicherheit ins Spiel der Magdeburger. In einer Überzahlsituation konnten die Ingolstädter ausgleichen. In der 12. Spielminute stand dann aber nach einem Abpraller Christian Hoffmann goldrichtig und konnte die Magdeburger wieder in Führung bringen. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Kabine. Trainer Dominik Knott war mit seiner Mannschaft nicht zufrieden, da sie teilweise sehr überheblich agierten. Seine Mannschaft solle „jetzt endlich aggressiver agieren und nicht denken, dass Spiel sei schon gewonnen, weil Ingolstadt nur mit 8 Mann da sei“.

Das zweite Drittel begann dann auch mit einem frühen Tor der Tigers. Philipp Bader konnte nach 15 gespielten Sekunden einen Pass von Christian Samtleben aus dem spitzen Winkel zum 3:1 verwandeln. Aber nur 30 Sekunden später hatte Ingolstadt schon wieder den Anschlusstreffer erzielt.  Unmittelbar danach erzielten die Ingolstädter nach einem Aufmerksamkeitsfehler der Magdeburger den Ausgleich, aber die Tigers konnten in Form von Marvin Krause ein Überzahlspiel nutzen und in der 34. Spielminute konnte dann Martin Hoffmann einen Pass von Johannes Paul zum 5:3 nutzen. Somit ging es mit einem Spielstand von 5:3 in die Pause.  In der 45. Spielminute vollendete Philipp Bader einen schönen Spielzug zum 6:3. Wer jetzt dachte, jetzt sei das Spiel entschieden, täuschte sich, denn Ingolstadt kam durch einen Doppelschlag in der 46. und 47. Spielminute nochmal auf 6:5 heran, aber zwei Minuten vor Schluss konnte Philipp Bader mit seinem dritten Tor des Tages das Endresultat von 7:5 erzielen.

Trainer Knott war nach der schmerzlichen Niederlage vor Wochenfrist gegen Halle mit dem Arbeitssieg zufrieden: „Wir haben nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber am Ende dennoch verdient gewonnen. Ingolstadt war der erwartet unangenehme Gegner, der uns mit seiner einfachen, aber effektiven Spielweise einige Probleme gestellt hat. Aber eine überzeugende kämpferische Leistung, mit zum Teil schön heraus gespielten Toren hat heute zum Sieg geführt. Dass das Ergebnis am Ende so knapp ausfällt, lag daran, dass uns in manchen Momenten einfach die Cleverness und Abgeklärtheit fehlt. Nach der herben Niederlage in der Vorwoche tut dieser Arbeitssieg einfach gut.“

Kapitän Samtleben konnte sich dem nur anschließen: „Ein wichtiger Heimsieg, den wir mit viel kämpferischen Einsatz und ein wenig Glück erringen konnten.“ Durch die Niederlage des MFBC II liegen die Tigers nur noch 5 Punkte hinter Platz 3 und bei noch 2 ausstehenden Spielen ist dieser Platz noch drin, denn in zwei Wochen kommt es zum direkten Duell und  am letzten Spieltag müssen die Leipziger noch zum Tabellenführer aus Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.